Über den Umgang mit dem Erstgeborenem

Wochen vor der Geburt unseres zweiten Sohnes, haben wir uns den Kopf zerbrochen, wie man den dann großen Bruder auf die neuen Herausforderungen vorbereiten kann. Wie schaffen wir es, dass er den Kleinen von Beginn an akzeptiert und versteht, was hier überhaupt passiert. Das war umso schwieriger, da er selber erst 20 Monate war, als sein kleiner Bruder zur Welt kam. Da war das mit dem Erklären schwierig.

Wir versuchten es trotzdem. Wir redeten immer wieder über den kleinen Jungen, der in Mamas Bauch wuchs. Es war ein Glücksgefühl, als er den dicken Bauch das erste Mal küsste. Egal, ob er verstand, dass dort ein neuer Mensch heranwuchs.
Wir schenkten ihm ein Buch, in dem es um den großen Bruder ging. Wir schauten es einige Male mit ihm an. Doch obwohl er Bücher für sich entdeckte, landete dieses immer wieder in der Ecke.

Wir hatten leichte Sorgen, dass er sich vom Thron gestoßen fühlen könnte und er mit seiner bockigen Art zur Belastung werden könnte. Ich selber war eher positiv, dass es er gut meistern würde. In den kritischen Phasen würden wir ihm beistehen. Read more