Das kranke Kind – Darauf bereitet dich auch keiner vor

Es gibt so viel Lektüre für Eltern und auch speziell für Väter. Ratgeber, Geschichten und was sonst noch alles. Das ist einiges Tolles dabei. Diese Texte sind deshalb so toll, weil sie nicht nur über die unglaublich schönen Augenblicke vorbereiten, sondern dir rechtzeitig das wahre Leben näher bringen. Horrorgeschichten von Koliken, nächtlichen Autofahrten und bockigen Kindern. Ich fand gerade Infos um die Schübe des Kindes anfangs gut und hilfreich, da es mich beruhigt hat. Ich fühlte mich besser vorbereitet.

Worüber man aber kaum was liest, sind die skurile oder schon alltäglichen Geschichten, wenn der Nachwuchs krank ist.

Beispielsweise von dem glühend roten und geschwollenen Penis deines Jungen, wenn er eine Vorhautentzündung hat.

Oder von den ersten Versuchen mit einem Zäpfchen. Unser Kleiner war tagsüber übel gestürzt und wachte nachts mit Schmerzen und geschwollener Lippe auf. Er ließ sich einfach nicht beruhigen, so dass wir ihm ein Zäpfchen verpassten. Also ich. Artig las ich fix den Beipackzettel, wärmte das Zäpfchen kurz in meiner Hand vor und fuhr es ein. Triumphierend stand ich da, als das weiße Ding wieder vor mir lag. Der zweite Versuch das Zäpfchen erneut einzuführen, endete in einem Krümelmassaker. Also zweiter Versuch. Diesmal tiefer reindrücken, doch man spürt direkt den Gegendruck. Also fungierte mein Daumen als Pfropfen, ehe der Kleine aufgegeben hatte dagegen anzukämpfen. Read more

Warum jeder DAD ein Fussballfan sein sollte

Fussballfans werden von außenstehenden gern mit alkoholisierenden Jungpubertierenden gleichgesetzt, die in Zügen wüten, Feuerwerke abbrennen und einfach nur laut sind. Gibt es auch, ist aber zum Glück die Minderheit. Anders werden Fussballfans gesehen, wenn sie mit ihrem Kind ins Stadion gehen. Das ist dann für Frauen schon mal süss. Aber vorher ist das alles schon ziemlich suspekt.

Dabei ist der regelmäßige Gang ins Stadion die beste Schule für (werdende) Väter. Nicht, weil man es dadurch schon gewohnt ist am Spielfeldrand zu stehen, wenn der Nachwuchs später über den Sportplatz rennt. Nein, das Fansein hat ganz andere Vorteile für jeden DAD. Ich bin das beste Beispiel dafür.

Seit Jahrzehnten schlägt mein Herz für den 1. FC Köln. Ich bin wegen der Entfernung von Hamburg selten im Stadion. Aber ein paar Mal im Jahr muss es schon sein. Ansonsten verfolgte ich meinen Klub immer am Fernsehgerät. Mit wachem Auge auf den Platz und gespitzten Ohren bei den Fans. Gern leise mitsummend oder fröhlich mitsingend. Und genau hier kommt das Vatersein in den Vordergrund. Read more

Die Sache mit der Namenssuche… und den Doppelnamen

Irgendwann im Laufe der Schwangerschaft – in der Regel recht früh – geht es bei den werdenden Eltern um die Namensfrage. Ohne Zweifel, das ist eine enorm wichtige Entscheidung. Du als Vater hast hier eine unglaubliche Verantwortung. Denn dadurch prägst du dein Kind. Der Name ist das erste, was du deinem Nachwuchs ganz bewusst mitgibst. An deinen Genen kannst du nichts ändern, sie schlummern in dir. Die Erziehung kommt erst nach der Geburt. Der Name wird direkt mit dieser vergeben und bleibt ein Leben lang.

Schnell wird jedem Vater klar werden, dass das keine belanglose Geschichte ist, die man mal so entscheidet. Jeder, der in dieser Situation ist oder schon mal war, wird es unterschreiben. Vorher dürfte sich kaum ein Mann über Namen Gedanken gemacht haben. Jetzt musst du einen für ein Lebewesen finden, dein Kind. Read more